Apfel-Cidre-Gelee Rezept

Apfelsaft, Cidre und eine exotische Gewürzmischung – ergeben zusammen das leckerste Apfel-Gelee aller Zeiten. Und hier verrate ich euch das Rezept!


Insgesamt 90 Gläser von diesem süßen Brotaufstrich habe ich als Gastgeschenk für die Hochzeit mit viel Ausdauer und Liebe gekocht. Dann noch schnell die Etiketten designed, geschnippelt und aufgeklebt fertig. Seid ihr auf den Geschmack gekommen? Dann findet ihr hier die Zutatenliste und die Anleitung zum Nachkochen. Die Zutaten reichen für ca. 8x 200g Gläser (so wie ihr sie an der Hochzeit geschenkt bekommen habt). Die Gläser kann man entweder erst mal voll im Supermarkt kaufen und dann mit Genuss leerfuttern oder z. B. hier bestellt. Der Vorgang ist eigentlich ziemlich easy und kann auch von jedem, der nicht mit dem silbernen Kochlöffel im Mund geboren wurde, nachgemacht werden.

Zutaten:
725 ml hessischer Apfelsaft
25 ml französischer Cidre
1 Kg Gelierzucker (1:1)
2 TL Brecht Gewürzmischung “Delifrut” (das große Geschmacksgeheimnis!)
Eventuell ein Spritzer Zitronensaft (hilft beim Gelieren)

Zubereitung:

  • Den Gelierzucker, Apfelsaft, Cidre und die Gewürzmischung (+ event. Zitronensaft) in einen großen Topf füllen.
  • Die Masse unter Rühren zum Kochen bringen.
  • 4-8 Minuten weiter unter ständigem Rühren kochen lassen. (Je länger es kocht, desto fester wird es).
  • In vorbereitete Schraubgläser abfüllen und abkühlen lassen.

Bon Appetit!

Austauschtipp: Meine Trauzeugin Mony, von der die Rezeptidee ursprünglich stammt, verwendet statt Cidre lieber Calvados und mag es nicht so süß, weshalb sie 3:1 Gelierzucker verwendet. Für geübte Marmelade- und Gelee-Einkocher sicherlich kein Problem. Anfänger sollten sich vielleicht lieber erst mal mit der 1:1 Zuckervariante rantasten, die wird leichter fest.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonstiges. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

2 Responses to Apfel-Cidre-Gelee Rezept

  1. Trauzilla sagt:

    Ursprünglich kommt sie leider nicht von mir… . Die Quelle hier ist meine Quelle: http://daisysdasein.blogspot.com/2011_08_01_archive.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>